Freitag, 15. November, 19:00

Musik in den Häusern der Stadt: Ensemble Du Verre - JET-BLACK NOTEBOOK

JAZZ. ELEKTRONIK. POP Nora Becker (Gesang), Sönke Düwer (Klavier, Plattenspieler, Live-Electronics)

Ein pechschwarzes Notizbuch ist schon seit langen Jahren der ständige Begleiter von Sönke Düwer. Darin hält er alles fest: Ideen zu Projekten, Songtexte, Gedanken, Philosophien die er irgendwo aufschnappt; er plant darin Werbefeldzüge und zieht Resümees über Vergangenes. Sein Notizbuch wurde so
für ihn zur wichtigen Inspirationsquelle und sogar titelgebend für sein neues Album. Zusammen mit der Hamburger Sängerin Nora Becker stellt Sönke Düwer als Ensemble Du Verre in Duo-Besetzung das 'Jet-Black Notebook' an diesem
Abend vor. Sein musikalischer Stil ist gleichermaßen geprägt vom Soul der 60er und 70er Jahre, Pop, Golden Age Hip Hop, Elektronischer Musik und klassischem Singer/Songwriter-Sound.

Sönke Düwer, Erfinder, Komponist und Produzent, hat einen Klang gefunden, der nahtlos Brücken zwischen Myriaden von
musikalischen Welten schlägt und den Hörer durch einen
Klangraum führt, der permanent im Wandel begriffen ist.
Dabei kommen Gesang, Klavier, Plattenspieler und Live-Electronics
zum Einsatz. Sehr hörenswert!

Zum ganzen Programmheft als pdf-Datei

Verkauf über Musik in den Häusern der Stadt: € 22,-/erm. 15,- (zzgl. VVK)

 

Jetzt unterschreiben!

Petition: Mehr kulturelle Teilhabe für Kinder und Jugendliche in Hamburg!

Jedes Kind und jede*r Jugendliche hat das Recht auf kulturelle Teilhabe und das Recht auf Bildung. Die derzeitige Situation erschwert es den Akteur*innen der Kinder- und Jugendkultur, dieses Recht umzusetzen. Was wir brauchen:

• Eine Bestandsaufnahme der Angebote, die insbesondere für junge Menschen aus finanzschwachen Familien existieren, und eine Darstellung ihrer oftmals komplizierten Finanzierung sowie der bestehenden finanziellen Bedarfe.

• Die Fortführung und verlässliche Finanzierung erfolgreicher bestehender Projekte – gleichzeitig muss es auch für neu hinzukommende Akteur*innen und neue Projekte die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung geben.

• Die Gewährleistung echter Teilhabe: Kinder und Jugendliche, die einen Assistenz­bedarf haben oder z.B. Gebärden­sprachen­dolmetscher?innen benötigen, müssen auf diese Unter­stützung auch dann Anspruch haben, wenn sie an außerschulischen Bildungs­angeboten oder einem Freiwilligen­dienst teilnehmen, beispielsweise dem Freiwilligen Sozialen Jahr in der Kultur.

• Eine Fortschreibung des Rahmenkonzepts Kinder- und Jugendkultur des Hamburger Senats: Die letzte Überarbeitung erfolgte vor sieben Jahren. Seither hat sich Vieles weiterentwickelt, unsere Gesellschaft hat sich stark verändert. Ein neues Konzept muss Bedarfe benennen, Entwicklungspotenziale aufzeigen und zur Umsetzung finanzielle Ressourcen bereitstellen.

• Eine Erhöhung der Mittel für Information, Vernetzung, Austausch, Beratung und Vermittlung zur Kinder- und Jugendkultur und zur Kulturellen Bildung.

Jetzt unterschreiben!

 

Biodanza

offene Gruppen: 1. und 3. Montag im Monat, 20:00 - 22:00, und einmal monatlich Samstag, 14:00 - 16:00 Uhr: 23.11. (im alten Kulturhaus, Julius-Reincke-Stieg 13a), 14.12.

Petra Fock - zertifizierte Biodanzaleiterin, www.elbtanz-hamburg.de,  Tel.: 040/742 58 66, petra.fock@elbtanz-hamburg.de, Anmeldung erbeten, spontane Besucher*innen sind willkommen!

Biodanza ist Tanzen ohne feste Schrittfolge oder Choreografie für Menschen, die sich gern zu Musik aus aller Welt bewegen und sich von Musik bewegen lassen. Die Tänze allein, zu zweit oder in der Gruppe werden liebevoll angeleitet. Getanzt wird barfuß.

Biodanza erhöht die Lebensfreude, stärkt die eigene Identität und Lebendigkeit und braucht keinerlei Vorkenntnisse. Es ist eine Methode, um Körper, Geist und Seele gesund zu erhalten und innerlich zu wachsen. Bitte mitbringen: leichte und bequeme Kleidung, Getränk, eventuell Socken.

Kursgebühren: € 15,- pro Termin

Kulturhaus heißt jetzt KUNSTKLINIK

Wir sind umgezogen!

Das Kulturhaus Eppendorf heißt jetzt KUNSTKLINIK und ist mit der Geschichtswerkstatt Eppendorf, martini.erleben und den Kooperationspartnern der Hamburgischen Brücke in das Zentrum martini44 gezogen. Wir sind im neuen Haus vor Ort und meistens telefonisch erreichbar. Es gibt noch sehr viel zu tun, deshalb dauert manches etwas länger.

Die neue Homepage kunstklinik.hamburg ist in Arbeit; bis dahin findet Ihr alles hier.

Die aktuellen Kontaktdaten:

KUNSTKLINIK, Martinistr. 44a, 20251 Hamburg
Tel: 040 - 780 50 400, info@kunstklinik.hamburg
Öffentliche Bürozeiten: Mo, Di, Do,11:00 - 13:00, 14:00 - 16:00

(Auf dieser Seite finden sich teils noch alte Kontaktdaten, die wir nicht alle korrigieren, da die neue Website bald kommt).

 

Restaurant Köpke

Restaurant Köpke bei uns im Haus serviert moderne deutsche Küche mit charmanten Akzenten.

Geflüchtete in Eppendorf

Für ein buntes Eppendorf!

Liebe Eppendorferinnen und Eppendorfer, 

voraussichtlich im November dieses Jahres werden die ersten Geflüchteten ihre Folgeunterkunft in der Loogestraße beziehen. Bis zu 104 Menschen werden dort für die nächsten Jahre als unsere Nachbar*innen leben. Für das dritte Quartal 2018 ist der Baubeginn geplant. Betreiberin ist das städtische Unternehmen Fördern und Wohnen (f&w). Das Kulturhaus befürwortet den Bau der Unterkunft und wird sich bei der Integration der Geflüchteten engagieren. Nähere Informationen finden Sie auf der website der Initiative Welcome to Eppendorf.

Abonnieren Sie unseren Newsletter mit aktuellen Informationen zum Thema 'Geflüchtete in Eppendorf'.

Spenden für das neue Kulturhaus über betterplace.org

Shoppen für das Kulturhaus

Shoppen für das Kulturhaus Teil 2

Unsere Spendenbroschüre

Mehr Informationen über unser Spenden- und Sponsoring-Programm

Hier als pdf-Datei und im Kulturhaus als Heft zum Weitergeben an Interessierte.