Ausstellungen

Das Kulturhaus präsentiert kontinuierlich Ausstellungen. Beim Eintritt in das Foyer empfängt die Besucher Kunst: Das Spektrum reicht von Malerei über Grafik bis zu Fotografie. Daneben zeigen wir themenbezogene Ausstellungen und geben Gruppen und Vereinen die Gelegenheit, sich darzustellen.

Sonntag, 26. November, 11:00

Ausstellungseröffnung
Katarina Jensen: Aus der Not eine Tugend oder von der Destruktion zur Kreation

Kleine Werkschau von 2001 - 2017 und Präsentation des Labels 'Piselotten' (Westen, Taschen, Mützen).

Katarina Jensen, geboren 1944 in Sachsen, Soziologin, Pädagogin, Meisterschülerin bei Otto Mühl und Malerin, erfand Ende der 90er Jahre aufgrund einer Augenerkrankung die Piselotte nach einem westfälischen Ausdruck für Kleinzeug oder Tüdelkram - in  Hamburg würde man 'Plünnen' dazu sagen. „Wenn man schlecht sieht, gewinnt man umso mehr Spaß daran, die Sachen anzufassen“, erklärt die Künstlerin.  Alles, was ihr obsolet erscheint - wie alte Zeichnungen und Zeitungen, unpassende Kleidung oder alte Klamotten-, wird von ihr zerrissen oder zerschnitten, sorgsam zu Gemälden angeordnet und mit Holzleim festgeklebt.

Diese Kreationen werden zur Eröffnung mit Livemusik präsentiert von 'Traumwelt' - Olympia Jensen (Tenorsaxophon) und dem 'Edden-Duo' mit Ellen Tankkamp (Gesang und Gitarre) und Eddie Jensen (Schlagzeug).

Besichtigungszeiten: Mo/Do/Fr 12:30-15:00, Mi 18:00-19:30 Uhr u.n.V. bis zum 10.01.2018

Eintritt frei

Mittwoch, 17. Januar, 19:30

Ausstellungseröffnung
Wenchao Ji - Die Landschaft als Theater

Wenchao Ji, geboren 1989 in Shanghai, studiert seit 2016 an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Er sagt von sich, er sei kein Künstler, sondern Bühnenbildner und Designer. Er zeichnet aber sehr gerne und sieht dabei alle Landschaften als seine eigene 'Bühnenarbeit'. Seine Maltechnik ist eine Verbindung von Fotografien, die er in einer verlassenen Fabrik in seiner Heimat Tibet gemacht hat, mit Acryl oder Ölmalerei auf Leinwand. Er baute aus verschiedenen natürlichen Stoffen wie Steinen und Zimmerpflanzen ein Bild zusammen wie auf der Bühne: „Ich zeichne auf die Erde und dann reorganisiere ich diese Bilder wieder. Die altvertraute Landschaft wird zum Naturschauspiel. Jeder Stein, jede Pflanze, jeder Mensch auf der Straße ist mein Schauspieler.“

Besichtigungszeiten: Mo/Do/Fr 12:30-15:00, Mi 18:00-19:30 Uhr u.n.V. bis zum 21.02.2018

Eintritt frei

Sonntag, 25. Februar, 15:00

Ausstellungseröffnung
Annabelle Hoffmann: Verschwimmende Grenzen - neue Realitäten!

Annabelle Hoffmann (Künstlername: Ducks between Chucks), geboren 1989, ist gelernte Grafikerin und lebt seit 2011 in Hamburg. Unter dem Motto 'verschwimmende Grenzen – neue Realitäten' hat sie, inspiriert durch die hanseatische Architektur und Streetart-Szene, damit begonnen, aus eigenen Fotografien Collagen zu erstellen.

Durch das Zusammenspiel von Farben und Formen, von Altem und Neuen, von klarer Architektur und wilder Streetart entstehen neue Welten. Die Realität ist vorhanden. Die Brille, durch die sie der einzelne betrachtet, wählt jeder selbst – und kann so über Grenzen und Intensität des Lebens selbst walten. Die Stadt, egal um welche es sich handelt, wird durch die Menge, Vielfalt und Geschmäcker ihrer Bewohner über Jahrzehnte hinweg geformt. Als Ballungsraum von Interessen, Kulturen und Generationen ist sie das Abbild vieler Realitäten. Durch das Ineinandergreifen der Fotografien entstehen neue Perspektiven, die den Charakter der Stadt durch eine der möglichen Brillen zeigen, durch die jeder seinen Lebensraum mitgestaltet.

Besichtigungszeiten: Mo/Do/Fr 12:30-15:00, Mi 18:00-19:30 Uhr u.n.V. bis zum 29.03.2018

Eintritt frei

 

Mama werden, Mama sein

Über 100 Kinder aus Hamburg haben in der Kunstschule Krabax zum Thema Schwangerschaft, Geburt und Familie gemalt und so die Illustrationen zum Buch 'Mama werden, Mama sein – Das Meditationsbuch für die achtsame Schwangerschaft, Geburt und erste Zeit mit Baby' von Katrin Michel erstellt. In der Ausstellung werden 33 einzigartige Kinderbilder gezeigt, und es sind Fotos des künstlerischen Entstehungsprozesses zu sehen. Lassen Sie sich von den Kinderbildern verzaubern und treffen Sie einige der kleinen Künstler sowie die Autorin Katrin Michel bei kleinen Köstlichkeiten und Sekt persönlich.

In den Gruppenräumen 2, 3 und 4 des Kulturhauses

Eintritt frei