Donnerstag, 27. Februar, 10:00

Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag, Angela W. Röders stellt Mascha Kaléko vor

Schauspielerin und Rezitatorin Angela W. Röders erzählt über die Dichterin Mascha Kaléko und zitiert biographisch gefärbte Gedichte aus ihrem Programm 'Zur Heimat erkor ich mir die Liebe'.

Mascha Kaléko, Jüdin, 1907 in Krakau geboren, in Berlin der 30iger Jahre beliebt und berühmt geworden durch ihre melancholischen, ironischen, zärtlichen, witzigen Gedichte. Bücherverbrennung, Auswanderung in die USA und Israel beenden ihre frühe, verheißungsvolle Karriere. Erst nach ihrem Tod 1975 erscheinen ihre Bücher in hoher Auflage.

An jedem vierten Donnerstag im Monat gibt es in der KUNSTKLINIK ein Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag. Moderatorinnen: Karin Furch & Irma Ewers

Angela W. Röders ist am 6.2. als Rosa Luxemburg und am 4.3. als Lucretia Borgia in der Kunstklinik zu Gast!

€ 3,- (mit Frühstück, ohne Getränke)

Donnerstag, 27. Februar, 19:30

Singlust - Lieder aus aller Welt zum Mitsingen

Das Singlust-Team lädt in wechselnder Besetzung alle zwei Monate zum lustvollen, unkonventionellen und liebevollen Singen in die Kunstklinik ein. Im Gepäck sind Lieder von Indien bis Afrika, von Finnland bis Russland, ein- und mehrstimmig, Kanons u.v.m.. Im Vordergrund steht die Freude am Singen, Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Abende sind in sich abgeschlossen; NeueinsteigerInnen und Menschen, die nur ab und zu Zeit haben, sind ausdrücklich eingeladen.

Termin ist immer der vierte Donnerstag an allen geraden Monaten (Februar, April ...), nur im Dezember der dritte Donnerstag!

Karten online kaufen € 10,-/erm. € 8,-

Sa/So, 29. Februar/1. März, 10:00 - 16:00

Tausendschön - Frauen machen Flohmarkt

TAUSENDSCHÖN steht seit 1999 für ein ausschließlich von Frauen präsentiertes nicht-gewerbliches Angebot von 1000 schönen und praktischen Lieblingsstücken, sauber, heil und in guter Qualität aus den Bereichen Mode, Accessoires, Haushalt, Wohnen, Unterhaltung, Technik, Sport, Kurioses. Nicht zu finden sind Herren- oder Kindersachen.

Genießen Sie TAUSENDSCHÖN an vier Wochenenden im Jahr. Jetzt in den neuen, hellen Räumen der KUNSTKLINIK mit der Chance auf viele nette Begegnungen an den Ständen in der Zeit von 10–16 Uhr. Sonntags mit neuen Ständen. Die Stände bleiben bis zum Veranstaltungsende komplett aufgebaut. Männer sind als Besucher, Bistro-Gäste, Käufer und Aufbauhelfer herzlich willkommen. 

Info und Anmeldung für VerkäuferInnen: 040/583 538, kontakt@flohmarkt-eppendorf.de, Stand buchen online über: www.flohmarkt-eppendorf.de

Eintritt frei

Montag, 2. März, 12:30 - 15:00

Frauenwoche Eppendorf
Ausstellungsführung und Werkstattgespräch mit Hanna Malzahn

Führung durch die Ausstellung 'Spektrum', Malerei und Druckgrafik von Hanna Malzahn und Werkstattgespräch 'Frauen in der Kunst - Beruf Künstlerin'

Am 20. Februar wird die Ausstellung 'Spektrum' in der Kunstklinik eröffnet. Bis zum 27. März präsentiert die Künstlerin Hanna Malzahn Arbeiten aus einer umfangreichen Serie zum Thema Urbanität. Im Rahmen der Frauenwoche Eppendorf führt Hanna Malzahn durch die Ausstellung. Sie zeigt in ihren Arbeiten das Spektrum verschiedener Techniken, mit denen sie ihre Bildideen in Szene setzt. Es geht um die Visualisierung verfremdeter Stadtansichten, die unterschiedliche architektonische Stile, verschobene Perspektiven und inszenierte Details integrieren.

Zum Thema 'Frauen in der Kunst' findet anschließend ein Werkstattgespräch statt, das sich mit den Benachteiligungen von Künstlerinnen beschäftigt sowie mit der historischen Entwicklung des Berufes Künstlerin – von den Malweibern bis heute. Wir erfahren etwas über die Situation der Künstlerinnen während der Hamburger Sezession, der Künstlerinnen am Bauhaus, über die Vereinigung von Künstlerinnen in der GEDOK sowie über eigene Erfahrungen Hanna Malzahns im 'Kunstbetrieb'.

Die Frauenwoche Eppendorf ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von KUNSTKLINIK, Geschichtswerkstatt Eppendorf und martini.erleben - mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Hamburg Nord.

Das gesamte Programm der Frauenwoche Eppendorf als pdf-Datei.

Eintritt frei

Montag, 2. März, 19:00

Frauenwoche Eppendorf
Tanja Breukelchen: Hamburgs starke Frauen - Lesung

Die Journalistin und Autorin Tanja Breukelchen liest aus ihrem Buch „Hamburgs starke Frauen“ (Droste Verlag), in dem sie die Geschichte der Hansestadt am Beispiel von 30 sehr emotionalen Frauenporträts erzählt: von der Kauffrau Glückel von Hameln im 17. Jahrhundert bis zur Boxerin Susi Kentikian im Hamburg von heute. Darunter sind auch die Hamburger Sportlerin des Jahres 2009 Dorothee Vieth, die neue Trägerin der Ehrendenkmünze in Gold Peggy Parnass und die neue Ehrenbürgerin Kirsten Boie, aber auch die Nachrichtensprecherin und Moderatorin Linda Zervakis oder – mit Blick in die spannende Geschichte der Stadt – die Intendantin Ida Ehre, die Journalistin Marion Gräfin Dönhoff oder die Schauspielerin Heidi Kabel. Ein Abend mit vielen Geschichten, starken Frauen und spannenden Gästen.

frauenwoche-logoDie Frauenwoche Eppendorf ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von KUNSTKLINIK, Geschichtswerkstatt Eppendorf und martini.erleben - mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Hamburg Nord.

Das gesamte Programm der Frauenwoche Eppendorf als pdf-Datei.

Karten online kaufen € 7,-/erm. € 5,-

Foto: Axel Martens

Dienstag, 3. März, 15:00 - 17:00

Frauenwoche Eppendorf
Kaffee-Zeit mit Dokumentarfilm: Die Schneiderin von Brünn

Der Dokumentarfilm 'Die Schneiderin von Brünn' von Bettina Dübler und Michael Rabe zeigt die Entwicklung und Arbeit Elfi Lona Puschmanns, die als junge Frau nach dem Krieg aus Tschechien nach Hamburg flüchtete, hier ihre Ausbildung zur Schneiderin abschloss und fortan in ihrem Atelier in Harvestehude die Hamburger 'High Society' in Luxusroben hüllte. Opernsängerin Anneliese Rothenberger etwa machte die schicke Mode aus dem Atelier Puschmann weit über die Grenzen Hamburgs hinaus berühmt.

Sie nähte nicht nur Träume aus Seide und Chiffon, sie war auch eine große Erzählerin, die voller Selbstbewußtsein, Lebensmut und Ironie aus ihrem erfüllten Leben berichtete. Neben ihrer ehemaligen Schülerin Elfie Behn werden die Filmemacher Bettina Dübler und Michael Rabe anwesend sein und nach dem etwa einstündigen Film für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen.

Kaffee und Kekse ab 15:00, Film etwa 15:30 - 16:30, danach Gespräch. Die Kaffee-Zeit von martini.erleben findet (anders als üblich) in der Kunstklinik im Saal statt!

frauenwoche-logoDie Frauenwoche Eppendorf ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von KUNSTKLINIK, Geschichtswerkstatt Eppendorf und martini.erleben - mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Hamburg Nord.

Das gesamte Programm der Frauenwoche Eppendorf als pdf-Datei.

Eintritt frei

Dienstag, 3. März, 20:00 - 22:00

Der kleine TangoTanzAbend!

Jeden 1. Dienstag im Monat von 20:00 bis 22:00 Uhr tanzen & üben, zuschauen & lernen, Musik hören & plaudern für Tangotänzer*innen aller Stufen und alle, die es werden wollen. Die ersten Tango-Schritte - wir zeigen Euch, wie's geht: 20-20:15. Den 'Schritt des Monats' präsentieren wir Euch um 21:00.

Geleitet wird der TangoTanzAbend von Rainer Klement und Maike Christen. Seit über 25 Jahren fasziniert der argentinische Tango die beiden immer wieder aufs Neue. Seit 2004 unterrichten sie diesen schönen Tanz gemeinsam - mit wachsender Begeisterung und viel Engagement.
nächste Termine: 7.4., 5.5., 2.6., 7.7., 4.8., 1.9., 6.10., Raum: Saal

Einfach vorbeikommen und mitmachen! Auch ohne Tanzpartner*in. Bei allen Fragen helfen wir Euch weiter.
€ 7,-

Mittwoch, 4. März, 19:00

Frauenwoche Eppendorf
Lucretia Borgia - Solo von und mit Angela W. Röders

Lucretia Borgia, uneheliche Tochter des Papstes Alexander VI und Schwester des mächtigen und gefürchteten Cesare, entwirft monologisierend und tanzend das Sittenbild jener Zeit. Dazu gehören: Verleumdungen und Intrigen, Gewalt und sexuelle Ausschreitungen, Unzucht des Klerus und Machtüberhebung ebenso wie Wertschätzung von Dichtung, Malerei, Tanz und Musik.

Den Bezichtigungen der Giftmischerei und des Inzests entzieht sich Lucretia mit Klugheit, Witz, Charme, Bildung und Anmut. Giftmischerin? Geliebte ihres Vaters und Bruders? Ein Gerücht, das sie zur berühmt-berüchtigten Legende werden ließ.

Nach 70 Minuten ist Lucretia Borgia, deren Todestag sich am 24.6 2019 zum 500. Mal jährte, zu einer facettenreichen, schillernden und höchst lebendigen Frau wiederauferstanden.

frauenwoche-logoDie Frauenwoche Eppendorf ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von KUNSTKLINIK, Geschichtswerkstatt Eppendorf und martini.erleben - mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Hamburg Nord.

Das gesamte Programm der Frauenwoche Eppendorf als pdf-Datei.

Karten online kaufen € 15,-/erm. € 12,-/Schüler*innen € 8,- 

Donnerstag, 5. März, 10:00

Frauenwoche Eppendorf
Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag

Mit ihrem pazifistischen Roman 'Die Waffen nieder!' wurde Bertha von Suttner (1843-1914) zur prominenstesten Vertreterin der Friedensbewegung ihrer Zeit. Für ihr Wirken erhielt sie 1905 als erste Frau den Friedensnobelpreis. Die Hamburger Schriftstellerin Susanne Bienwald schildert das bewegte Leben dieser bedeutenden Friedensaktivistin.

Die für den Termin ursprünglich eingeladene Autorin Norgard Kohlhagen ist leider am 5. Dezember 2019 gestorben.

An jedem vierten Donnerstag im Monat gibt es in der KUNSTKLINIK ein Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag - im März findet es innerhalb der Frauenwoche Eppendorf ausnahmsweise früher statt. Moderatorinnen: Karin Furch & Irma Ewers

Die Frauenwoche Eppendorf ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von KUNSTKLINIK, Geschichtswerkstatt Eppendorf und martini.erleben - mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Hamburg Nord.

Das gesamte Programm der Frauenwoche Eppendorf als pdf-Datei.

€ 3,- (mit Frühstück, ohne Getränke)

Donnerstag, 5. März, 19:00

Frauenwoche Eppendorf
Gertrude Stein: Paris Frankreich - Leseperformance

Vera Rosenbusch und Dr. Lutz Flörke präsentieren die berühmteste unbekannte Schriftstellerin des 20. Jahrhunderts. - Zwei Mythen treffen sich: Paris, Inbegriff europäischer Kultur, und Gertrude Stein, amerikanische Dichterin, von Hemingway beschrieben, mit Picasso befreundet, von enormem Einfluss auf die moderne Literatur und Kunst. Mit viel Witz und Spaß am Sprachspiel breitet die Autorin ihre sehr eigene Sicht Paris‘ und Frankreichs vor staunenden Leser*innen aus. Und dies Paris Frankreich ist vielleicht „nicht wirklich, aber es ist wirklich da.“

frauenwoche-logoDie Frauenwoche Eppendorf ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von KUNSTKLINIK, Geschichtswerkstatt Eppendorf und martini.erleben - mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Hamburg Nord.

Das gesamte Programm der Frauenwoche Eppendorf als pdf-Datei.

Karten online kaufen € 13,-/erm. € 11,- 

Freitag, 6. März, 19:00

Frauenwoche Eppendorf
und Eva pflückt den Apfel ab ...
Lieder von der Chuzpe jüdischer Frauen - Jiddischer Liederabend

Die Schauspielerin und Sängerin Dorothea Baltzer mit Hanno Botsch an Klavier und Geige und  Andres Buchholz am Kontrabass nimmt Sie mit auf eine musikalisch-poetische Zeitreise. Der Abend beleuchtet die Rolle der Frau in der jüdischen Kultur auf bisher ungesehene Weise. Voll lyrischer Schönheit und jüdischen Witzes, anregend und besinnlich zugleich, begleitet von Bild-Projektionen, erzählt er die Geschichte mutiger jüdischer Frauen die mit Eva und dem Apfelbaum begann …

frauenwoche-logoDie Frauenwoche Eppendorf ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von KUNSTKLINIK, Geschichtswerkstatt Eppendorf und martini.erleben - mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Hamburg Nord.

Das gesamte Programm der Frauenwoche Eppendorf als pdf-Datei.

Karten online kaufen € 15,-/erm. € 12,-/Schüler*innen € 8,- Foto: Geschichtswerkstatt Lessing-Realschule Freiburg

Samstag, 7. März, 15:00

Frauenwoche Eppendorf
Eppendorfer Frauengeschichten und -orte

Ein Rundgang auf den Spuren besonderer Frauen aus unserem Stadtteil.

Auf diesem ca. 2½ stündigen Stadtteilrundgang stellen wir an insgesamt 7 Stationen besondere Frauen sowie besondere Orte für Frauen in Eppendorf vor. Wir beginnen den Spaziergang an einer ehemaligen 'Zufluchtsstätte für sittlich gefährdete junge Frauen und Mädchen', hören im Medizinhistorischen Museum die Rede der 102jährigen in Eppendorf aufgewachsenen Ärztin Ingeborg Rapoport zum Erhalt ihrer Promotionsurkunde und erfahren vor dem Geburtshaus Wolfgang Borcherts einiges über seine Mutter, die plattdeutsche Dichterin Hertha Borchert. In der Schottmüllerstraße wird erzählt, wie aus der nach einem Mann benannten Straße eine nach einer Frau benannten Straße wurde. Auf dem ehemaligen Parkplatz des Kaufhauses Karstadt erfahren wir, warum der Marie-Jonas-Platz heute so heißt. In der Eppendorfer Landstraße erzählt eine ihrer ehemaligen Schülerinnen über die Malschule und das Leben von Heidi Pulley-Boyes und wir beenden den Rundgang wieder an einer aktuellen 'Zufluchtsstätte', der Folgeunterkunft für besonders schutzbedürftige weibliche Geflüchtete in der Loogestraße

Treffpunkt: Foyer KUNSTKLINIK.

frauenwoche-logoDie Frauenwoche Eppendorf ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von KUNSTKLINIK, Geschichtswerkstatt Eppendorf und martini.erleben - mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Hamburg Nord.

Das gesamte Programm der Frauenwoche Eppendorf als pdf-Datei.

€ 6,-

Foto: Heidi Pulley, (c) Irm Wundenberg

Sonntag, 8. März, 11:00 + 14:00

Frauenwoche Eppendorf
Workshops für Frauen: Yin Yoga und Aromatherapie

Zwei Workshops nur für Frauen mit Nadine Schütz: Yin Yoga ist eine sanfte Form des Yoga, die im Sitzen und Liegen durchgeführt wird und keine Vorkenntnisse erfordert. Ätherische Öle unterstützen uns bei der Entspannung. Die Teilnehmerinnen erhalten auf Wunsch eine Hand- und Nackenmassage sowie eine kleine Mischung ätherischer Öle zum Mitnehmen. Bitte bequeme Kleidung, Handtuch und warme Socken mitbringen.

Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerinnenanzahl bitte bis zum 3. März: 040 / 780 50 40 40, info@martinierleben.de, max. acht Teilnehmerinnen pro Workshop, Dauer je ca. 120 min

frauenwoche-logoDie Frauenwoche Eppendorf ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von KUNSTKLINIK, Geschichtswerkstatt Eppendorf und martini.erleben - mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Hamburg Nord.

Das gesamte Programm der Frauenwoche Eppendorf als pdf-Datei.

€ 15,-/erm. 12,-

Donnerstag, 12. März, 20:00

Andreas Max Martin: Ich habe Hummer

Andreas Max Martin verzaubert, inspiriert und verführt! Überbordende Phantasie und subtiler Humor prägen sowohl die Texte seiner Lieder als auch seine unverwechselbar köstliche Conference. Die Lieder sind immer neu, immer überraschend und pointiert, mit einer Eleganz und Leichtigkeit, die Herz und Intellekt gleichermaßen ansprechen. Jenseits von Sparten-Purismus zelebriert er die gelungene Verbindung deutschsprachiger Texte mit guter Musik.

Andreas Max Martin erzählt und singt melodische Geschichten, die sich lustvoll dem Augenblick widmen, und eröffnet damit dem Publikum ein verbales Universum voller Liebe zum Detail. Dabei steht der Mensch im Fokus seiner Texte, mit all seinen liebenswürdigen Unsicherheiten, widersprüchlichen Emotionen und wundervollen Momenten. Die Zeit läuft davon, doch wenn Andreas Max Martin eine Geschichte erzählt, hält sie still!  

Karten online kaufen € 15,-/erm. € 12,- 

Mittwoch, 18. März, 19:30

Text & Theke - Phantastische Welten

Sind Phantastische Roman eine Erfindung des 21. Jahrhunderts und einfach nur 'Genreliteratur'? Worin liegt der Reiz phantastischer Welten für die Leser, wo die Schwierigkeit im Gestalten für die Autor*innen? Steckt mehr in phantastischen Romanen, oder sind sie billige Flucht aus der Wirklichkeit. Um diese Fragen lesen und reden Sven j. Olsson und Lena Falkenhagen (u.a. Phantastikautorin, Computerspiele-Autorin)
--
Immer am dritten Mittwoch des Monats um 19:30 verwandelt sich dasBistro im 'Eppe & Flut' in einen fröhlichen Literatursalon, präsentiert von einer sich abwechselnden Moderatorencrew. Als roter Faden zieht sich die unterhaltsame Präsentation zeitgenössischer Literatur vor allem Hamburger AutorInnen durch die neue Reihe. Ziel ist ein Treffpunkt der Begegnung für Literaturinteressierte in entspannter Atmosphäre, der vielleicht sogar zum eigenen Schreiben anregt.
Kooperation der Hamburgischen Brücke & KUNSTKLINIK

Ort: Text & Theke findet im Bistro im 'Eppe & Flut' statt: Julius-Reincke-Stieg 13a (Unser angestammter Raum aus Zeiten des Kulturhaus Eppendorf, frisch renoviert und noch immer kuschelig).

Karten online bestellen € 10,-/erm. 7,-, Getränke und Riegel zum Selbstkostenpreis

Donnerstag, 19. März, 20:00

Die lange Reise des Herrn K. - dokumentarisches inklusives Theaterstück von Peter Lanzoni

Während des 2. Weltkrieges verschleppten die Wehrmacht und die SS Millionen von Menschen ins 'Deutsche Reich'. Einer von ihnen ist der Vater von Herrn K.. Fünfzig Jahre später wird die Mauer des Schweigens gebrochen: Herr K. erfährt, dass sein leiblicher Vater bis zum Kriegsende Kriegsgefangener und Zwangsarbeiter im Hitler-Deutschland war. Mit Geduld, Akribie und Besessenheit sucht er nach dem unbekannten Vater. Das Stück erzählt von den zerstörerischen psychischen Auswirkungen, die dieses Geheimnis auf Herrn K. und seine Familie bis heute hat.

Das Theaterstück basiert auf einer wahren Geschichte. Grundlage waren ausführliche Gespräche des Autors mit dem Zeitzeugen. Das Erlebte rund um die unklare und unerwünschte Herkunft ist eine wesentliche Ursache dafür, dass Herr K. und Menschen mit ähnlicher Geschichte tief traumatisiert sind.

In diesem inklusiven Projekt haben die Ensemble-Mitglieder zum Teil Erfahrung mit psychischen Krisen. Andere kommen aus Ländern, in denen Krieg und Gewalt herrscht(e) und das Thema der unbekannten oder unerwünschten Herkunft eine große Rolle spielt.

Buch und Regie: Peter Lanzoni, Regieassistenz: Katja Wiggers, Bühnenbild und Kostüme: Luise Czerwonatis, Ensemble: Abdulrhman Bghdadi, Verena Bittner, Kalle Dittmann, Rita Frömming, Carola Gärtner, Doris Köster, Heike Markowitz, Jeanette Mpho Mosala, Frank Richter, Heike Wandke, Bernd Wieben, Annette Zieren, Maribel Troncoso Zmorano, Ton/Stimme aus dem Off: Holger Löwenberg Fotos: Irma Hegger, Fotos während der Vorstellung: Originalfotos von Herrn K.

Produktion: crazyartists e. V., Förderer: Aktion Mensch, Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Kooperationspartner: Hamburgische Brücke, Die Fähre, Pestalozzi-Stiftung Hamburg

Karten online kaufen € 12,-/erm. € 8,-

Sa/So, 21./22.3., 10:00 - 16:00

Tausendschön - Frauen machen Flohmarkt

TAUSENDSCHÖN steht seit 1999 für ein ausschließlich von Frauen präsentiertes nicht-gewerbliches Angebot von 1000 schönen und praktischen Lieblingsstücken, sauber, heil und in guter Qualität aus den Bereichen Mode, Accessoires, Haushalt, Wohnen, Unterhaltung, Technik, Sport, Kurioses. Nicht zu finden sind Herren- oder Kindersachen.

Genießen Sie TAUSENDSCHÖN an vier Wochenenden im Jahr. Jetzt in den neuen, hellen Räumen der KUNSTKLINIK mit der Chance auf viele nette Begegnungen an den Ständen in der Zeit von 11–17 Uhr. Sonntags mit neuen Ständen. Die Stände bleiben bis zum Veranstaltungsende komplett aufgebaut. Männer sind als Besucher, Bistro-Gäste, Käufer und Aufbauhelfer herzlich willkommen. 

Info und Anmeldung für VerkäuferInnen: 040/583 538, kontakt@flohmarkt-eppendorf.de, Stand buchen online über: www.flohmarkt-eppendorf.de

Eintritt frei

Donnerstag, 26. März, 20:00

Dünnes Eis: Improtheater

Beim Improtheater bewegen sich die Spieler in jedem Moment auf dünnem Eis, denn sie wissen nie, was an diesem Abend auf der Bühne passieren wird. Wie von Zauberhand entstehen dabei kurze und längere Geschichten - mal komisch, mal ergreifend oder provozierend - und über alle Genre-Grenzen hinweg. Das einzige, worauf man sich verlassen kann: Ihr inspiriert die Spieler Szene für Szene mit Euren Ideen und Vorgaben!

Dünnes Eis - liebe Impro! Dünnes Eis bei Facebook

Karten online bestellen € 10,-/erm. € 8,-

Samstag, 28. März, 18:00

Reisen & Speisen Indonesien: Sumatra - Java - Sulawesi

Indonesien ist ein Vielvölkerstaat mit 6000 bewohnten Inseln, vielen aktiven Vulkanen und über 300 Ethnien. Silke Vetter nimmt sie mit nach Sumatra, wo sie den Volksgruppen der Batak und den matrilinear lebenden Mininkabau begegnet. Auf Sulawesi fasziniert sie der Totenkult der Toraja mit seinen Tao-Tao-Figuren und der Bestattung Verstorbener in Felswänden in geschnitzten Holzsärgen. Im Gunung-Leuser-Nationalpark (Sumatra) beobachtet sie Orang-Utans, die 'Menschen des Waldes'. Auf Java erlebt sie die hinduistische Tempelanlage Prambanan und den größten buddhistischenTempel der Welt, den Borobodur. Freuen Sie sich auf einen Abend mit Bildern, Filmsequenzen, Informationen, Musik und Köstlichkeiten der indonesischen Küche!

Ort: Hamburgische Brücke (altes Kulturhaus Eppendorf), Julius-Reincke-Stieg 13a

Verbindliche Kartenreservierung unter karten@kunstklinik.hamburg oder 040/780 50 400, € 24-/erm. € 20,- (inkl. Buffet)

Samstag, 28. März, 19:00

Kunstklinik Bounce - DIE Swingtanzparty in Eppendorf - mit Tanzunterricht

Seid unsere Gäste, um zu tanzen, zu grooven, Musik zu hören, den Feierabend zu genießen und ins Wochenende zu bouncen. Die Musikrichtung ist Swing. Dazu kann man Lindy Hop, Charleston, Balboa, Shag, Blues, Foxtrott, Jive, Boogie oder einfach allein drauflos tanzen.

Unterricht und DJ: Kerlin, Dancealot, in wunderbarer Zusammenarbeit mit der Kunstklinik.

19:00 - 20:00 Tanzkurs für Teilnehmer mit Vorkenntnissen für alle Tänzer, die bereits ein paar Six- und Eightcountfiguren tanzen können und sowohl ihr Tanzen verbessern, als auch neue Figuren dazulernen möchten. Der jeweilige Tanz bzw. das Thema wird hier eine Woche vorher bekanntgegeben. Vorkenntnisse: mindestens die 6-Count- und 8-Count-Basics mit Triplesteps, am besten auch die Swingouts sollten schon sicher beherrscht werden.

20:00 - 21:00 Tanzkurs für alle Neuen und Neugierigen auf dem Gebiet des Swingtanzens.

21:00 Party!

Karten online kaufen
Tanzunterricht: € 8,- p. P., Party: € 7,-, beides zusammen: € 12,-
Anmeldung nicht nötig

Donnerstag 2. April, 19:30

Ausstellungseröffnung: artwork K9 - Diversity

Die Gruppe 'artwork K9' ist ein lockerer Zusammenschluss von Hamburger Künstler*innen, die in unterschiedlicher Besetzung zusammenarbeiten und themenbezogene Ausstellungen durchführen. Wichtig ist ihnen die Bewahrung ihrer Individualität. Unterschiedliche Malweisen und Abstraktionsgrade verstärken den Unterschied und sind gleichzeitig der Reiz, der in der Ausprägung der Arbeiten liegt.

Der Titel der Ausstellung 'Diversity' wurde bewusst gewählt, um die genannten Aspekte zu würdigen. Zufällig erscheint die Auswahl der Motive und Umsetzungen, dennoch hoch emotional - suchend, findend, beglückend. 'Diversity' steht frei übersetzt für Vielfalt und hier auch für die individuelle Verschiedenartigkeit der Künstler*innen. Das bedeutet auch, dass der Wert der Vielfalt anerkannt und im positiven Sinne mit seinen Synergieeffekten genutzt wird. Vielfalt zu leben, ist eine Herausforderung, fordert Offenheit und Unvoreingenommenheit – sie ist eine Bereicherung, eine Anregung und Erweiterung für das Individuelle in unserer Gruppe. Unterschiedlichkeit ist die Kernbereicherung für uns.

Rund 35 Arbeiten der Gruppenmitglieder werden gezeigt. Die Bildthemen reichen von der Darstellung gesellschaftspolitischer Situationen bis zu Natur- und Landschaftbildern, gegenstandslosen Bildern und Stillleben. Das Wesen eines Bildes entfaltet sich im Bewusstsein des Betrachters. Jeder ist den visuellen Abenteuern in den Bildern ausgeliefert und kann entscheiden, sich damit auseinanderzusetzen.

Besichtigungszeiten: Mo/Do/Fr 12:30-15:00, Mi 18:00-19:30 Uhr u.n.V. bis zum 30.4.20

Eintritt frei

Samstag, 4. April, 20:00

Anja Erika Svensson

Tanzlaune

Musik aus vielen verschiedenen Kulturen, z.B. Reggae, Afro, Latin, Oriental, Soul, Funk, Rock, Pop – perfekt tanzbar zusammengestellt von DJ Matze. 
Die Plattform für aufgeschlossene und tanzfreudige Menschen unabhängig von Alter und Herkunft. Am ersten Samstag im Januar, April, Juli und Oktober.

RollstuhlfahrerInnen sind herzlich willkommen ! Refugees are welcome (free entrance).

Karten online kaufen € 8,-

Grafik: other types

Dienstag, 7. April, 20:00 - 22:00

Der kleine TangoTanzAbend!

Jeden 1. Dienstag im Monat von 20:00 bis 22:00 Uhr tanzen & üben, zuschauen & lernen, Musik hören & plaudern für Tangotänzer*innen aller Stufen und alle, die es werden wollen. Die ersten Tango-Schritte - wir zeigen Euch, wie's geht: 20-20:15. Den 'Schritt des Monats' präsentieren wir Euch um 21:00.

Geleitet wird der TangoTanzAbend von Rainer Klement und Maike Christen. Seit über 25 Jahren fasziniert der argentinische Tango die beiden immer wieder aufs Neue. Seit 2004 unterrichten sie diesen schönen Tanz gemeinsam - mit wachsender Begeisterung und viel Engagement.
nächste Termine: 5.5., 2.6., 7.7., 4.8., 1.9., 6.10., Raum: Saal

Einfach vorbeikommen und mitmachen! Auch ohne Tanzpartner*in. Bei allen Fragen helfen wir Euch weiter.
€ 7,-

Mittwoch, 15. April, 19:30

Text & Theke - Poesielabor live #7

Das Autoren-Duo Lutz Flörke & Vera Rosenbusch macht Experimente mit dem Sinn. Es blitzt und funkelt, knallt und lacht (und manchmal kommt Unsinn heraus). "... wenn ich den Sinn wüsste, so brauchte ich wohl nicht erst zu erzählen" (Robert Musil)

Immer am dritten Mittwoch des Monats um 19:30 verwandelt sich dasBistro im 'Eppe & Flut' in einen fröhlichen Literatursalon, präsentiert von einer sich abwechselnden Moderatorencrew. Als roter Faden zieht sich die unterhaltsame Präsentation zeitgenössischer Literatur vor allem Hamburger AutorInnen durch die neue Reihe. Ziel ist ein Treffpunkt der Begegnung für Literaturinteressierte in entspannter Atmosphäre, der vielleicht sogar zum eigenen Schreiben anregt.
Kooperation der Hamburgischen Brücke & KUNSTKLINIK

Ort: Text & Theke findet im Bistro im 'Eppe & Flut' statt: Julius-Reincke-Stieg 13a (Unser angestammter Raum aus Zeiten des Kulturhaus Eppendorf, frisch renoviert und noch immer kuschelig).

Karten online bestellen € 10,-/erm. 7,-, Getränke und Riegel zum Selbstkostenpreis

Donnerstag, 16. April, 20:00

Theatergruppe 'achtsam' - besser lügen

Die freie Theatergruppe achtsam existiert seit 15 Jahren und probt einmal in der Woche unter professioneller Anleitung. Unsere Stücke entwickeln wir über Improvisationen selbst. Bisherige Themen waren z. B. 'innere Fluchten' und 'Zeit - haben, nehmen, läuft ab, totschlagen'.

Dieses Mal kümmern wir uns um die Lüge, ein in der Politik und zur Weihnachtszeit sehr aktuelles Thema. Wir stellen sie vor Gericht; die Geschworenen stehen vor der großen Verantwortung, ein Urteil fällen zu müssen. Eingebettet in deren Diskussion spielen wir der Wirklichkeit abgeschaute Szenen. Dabei taucht unter anderem ein falscher Richter mit seiner Lebenslüge auf (Ich hatte eine schöne Kindheit!)  und zwei Frauen im Café, die sich die Lüge um die Ohren hauen (Das ist ja toll!) und die Wahrheit (War die immer schon so fett?) . In einem Workshop lernen wir, besser zu lügen, um erfolgreicher zu sein. Die Doping-Sünder unter den Sportlern zeigen sich.

Lassen Sie sich überraschen. Sie werden vieles wiedererkennen und Sie können auch etwas gewinnen! Das Ganze ist unterhaltsam, lustig, politisch, juristisch interessant, regt zum Nachdenken an ...

„Verehrte Geschworene, liebe Zuschauer, hohes Gericht: Brauchen wir die Lüge oder brauchen wir sie nicht? Sie denken: Ist doch klar! Die Lüge gehört verboten! Doch glauben Sie mir: So einfach ist es nicht.”

€ 7,- (oder weniger oder mehr)

Freitag, 17. April, 20:00

die ProFilisten: Emma
Theaterstück von Thomas Kraft

Emma hat ihn verlassen, seine Therapeutin hat ihn rausgeschmissen und selbst der Kater ist zu den Nachbarn übergelaufen. An diesem Tiefpunkt versucht Frank, an die alte Freundschaft mit Bernd und Erich anzuknüpfen. In deren Leben hat sich jedoch einiges verändert und bald ahnt Frank, dass Bernd ihm etwas verheimlicht.
Lässt sich die Freundschaft noch retten? Oder gab es vielleicht nie eine Freundschaft?

Der Autor Thomas Kraft ist als Anwalt und Musiker in Kufstein tätig. 2003 machte er erste Erfahrungen mit dem Theater. Erst als Techniker, später als Schauspieler und Regisseur. 2017 erschien sein erstes Bühnenstück 'Paul', das am Stadttheater Kufstein uraufgeführt wurde und inzwischen unter dem Titel 'Emma' gespielt wird.

Die ProFilisten entwickeln jedes Jahr ein neues Stück, das sie mit viel Enthusiasmus auf die Bühne bringen. Die Auswahl von Kostümen und die Erstellung des Bühnenbilds gehören genauso dazu wie die gemeinsame Regie. Die Besetzung wechselt, aber nicht die Freude, kleine Geschichten über die großen Dinge des Lebens zu erzählen auf den Brettern, die die Welt bedeuten.
1990 debütierten sie mit Franz Wedekinds 'Der Kammersänger'. Es folgten Stücke von Jean Paul Sartre, Anton Tschechow, Neil Simon, Woody Allen, Gesine Danckwart, Yasmina Reza und Roland Schimmelpfennig.

weitere Aufführungstermine: 19.4., Brakula, Bramfeld - 26.4., Bürgerhaus Barmbek - 2.5., Vakuum in Bad Bevensen - 8.5., Goldbekhaus, Winterhude

€ 12,-/erm. € 10,-/Förderpreis € 15,-

Donnerstag, 27. April, 10:00

Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag, Thema: Was machen Schamanen?

Über schamanisches Heilen spricht Lucie Bischof in ihrem Vortrag.

An jedem vierten Donnerstag im Monat gibt es in der KUNSTKLINIK ein Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag. Moderatorinnen: Karin Furch & Irma Ewers

Angela W. Röders ist am 6.2. als Rosa Luxemburg und am 4.3. als Lucretia Borgia in der Kunstklinik zu Gast!

€ 3,- (mit Frühstück, ohne Getränke)

Donnerstag, 23. April, 19:30

Singlust - Lieder aus aller Welt zum Mitsingen

Das Singlust-Team lädt in wechselnder Besetzung alle zwei Monate zum lustvollen, unkonventionellen und liebevollen Singen in die Kunstklinik ein. Im Gepäck sind Lieder von Indien bis Afrika, von Finnland bis Russland, ein- und mehrstimmig, Kanons u.v.m.. Im Vordergrund steht die Freude am Singen, Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Abende sind in sich abgeschlossen; NeueinsteigerInnen und Menschen, die nur ab und zu Zeit haben, sind ausdrücklich eingeladen.

Termin ist immer der vierte Donnerstag an allen geraden Monaten (Februar, April ...), nur im Dezember der dritte Donnerstag!

Karten online kaufen € 10,-/erm. € 8,-

Freitag, 24. April, 19:00

Kunstklinik Bounce - DIE Swingtanzparty in Eppendorf - mit Tanzunterricht

Seid unsere Gäste, um zu tanzen, zu grooven, Musik zu hören, den Feierabend zu genießen und ins Wochenende zu bouncen. Die Musikrichtung ist Swing. Dazu kann man Lindy Hop, Charleston, Balboa, Shag, Blues, Foxtrott, Jive, Boogie oder einfach allein drauflos tanzen.

Unterricht und DJ: Kerlin, Dancealot, in wunderbarer Zusammenarbeit mit der Kunstklinik.

19:00 - 20:00 Tanzkurs für Teilnehmer mit Vorkenntnissen für alle Tänzer, die bereits ein paar Six- und Eightcountfiguren tanzen können und sowohl ihr Tanzen verbessern, als auch neue Figuren dazulernen möchten. Der jeweilige Tanz bzw. das Thema wird hier eine Woche vorher bekanntgegeben. Vorkenntnisse: mindestens die 6-Count- und 8-Count-Basics mit Triplesteps, am besten auch die Swingouts sollten schon sicher beherrscht werden.

20:00 - 21:00 Tanzkurs für alle Neuen und Neugierigen auf dem Gebiet des Swingtanzens.

21:00 Party!

Karten online kaufen
Tanzunterricht: € 8,- p. P., Party: € 7,-, beides zusammen: € 12,-
Anmeldung nicht nötig

Samstag, 25. April, 20:00

Susila Dharma / MARIWAL

Bericht von Waltraut Biester über die Arbeit mit Heilpflanzen in nachhaltigen Projekten in Kamerun - Anbau, Ernte und Verarbeitung von Heilpflanzen, Herstellung und Anwendung von Medikamenten - eine Erfolgsgeschichte. Anschließend Gespräch und Diskussion.

Zum Auftakt der Kinderchor mit Toto Lightman.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Donnerstag, 30. April, 20:00

Tanz in den Mai - ein Jahr martini44

Ein Jahr lang sind wir nun im neuen Haus zu Hause, im ehemaligen Krankenhaus Bethanien, das zum Zentrum martini44 geworden ist. Das wollen wir mit Euch feiern! KUNSTKLINIK, martini.erleben und die Geschichtswerkstatt Eppendorf laden ein zum Tanz in den Mai - genau so wild und lustig wie im letzten Jahr - und wir hoffen, dass daraus eine neue alte Tradition wird!

€ 5,-