Vorschau

auf eine Auswahl aus unserem kommenden Programm.
Änderungen sind möglich.

Donnerstag 16. Januar, 19:30

Ausstellungseröffnung: Renke Maspfuhl
Malerei - Arbeiten auf Leinwand und Papier

Renke Maspfuhls malerische Kompositionen – meist in Mischtechnik auf Papier oder Leinwand – entstehen Malschicht für Malschicht. Die übereinandergelegten Ebenen verdichten sich zu einer komplexen Aussage, wobei Farbe, Form, Bildfläche und Zeichensprache miteinander in Interaktion treten. Es entstehen Räume, die vielschichtige semantische Netzwerke generieren. Seine Malerei bewegt sich zwischen gelenkter Komposition und dem spielerischen Umgang mit dem Zufall. Diese „Arbeitsweise verstärkt die Wirkung des Unbewussten im kreativen Prozess. Die Arbeiten des Künstlers werden zu Projektionsflächen, bei denen die geschichteten Ebenen des Bildes mit dem Erleben des Betrachters interagieren. Der Betrachter kann dies als Aufgabe annehmen, sich selbst und die Wirklichkeit zu deuten.“ (Westwendischer Kunstverein, 2018)

Renke Maspfuhl, Jahrgang 1947, studierte Bildende Kunst, Soziologie und Pädagogik in Hamburg. Neben Lehrtätigkeiten an Schule und Hochschule begann er seit Anfang der 80er Jahre professionell als Bildender Künstler zu arbeiten und sich kulturpolitisch zu engagieren. Seit 1985 regelmäßige Ausstellungspraxis. Er war u.a. im Vorstand der Freien Vereinigung Bildender Künstler Hamburg und zwei Jahre Leiter und Kurator der Galerie ‚Kunst auf Kampnagel‘, Hamburg. Renke Maspfuhl ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler (BBK) und seit 2016 im künstlerischen Beirat des Westwendischen Kunstvereins (WWK). Er lebt und arbeitet in Hamburg und im Wendland. www.renkemaspfuhl.de

Besichtigungszeiten: Mo/Do/Fr 12:30-15:00, Mi 18:00-19:30 Uhr u.n.V. bis zum 14.02.2020

Eintritt frei

Samstag, 18. Januar, 18:00

Reisen & Speisen: Laos und Kambodscha

Siegfried Precht berichtet mit lebendigen Bildern von seinen Reisen nach Laos und Kambodscha. Laos, die Perle Südostasiens, ein noch unberührt wirkendes Land, begeistert nicht nur durch seine freundlichen Menschen und spektakulären Naturlandschaften, ein Highlight ist auch die zauberhafte ehemalige Königsstadt Luang Prabang mit ihren buddhistischen Tempelanlagen, die zu den besterhaltenen historischen Städten Südostasiens gehört. Das moderne Kambodscha ging aus dem mächtigen Khmer-Reich hervor, das große Teile des heutigen Laos, Thailand und Vietnam umfasste. Imposante Relikte dieses Reichs sind die sagenhaften Tempel von Angkor, die von der genialen Baukunst der Khmer zeugen. Ein Blick in die Hölle der Roten Khmer im Genozid-Museum zeigt die tragische Geschichte des Landes.

Silke Vetter verwöhnt sie in der Pause mit Spezialitäten der kambodschanischen und laotischen Küche wie Mok Pa (in Bananenblättern gedünsteter Fisch), apayasalat, Red Curry u.v.m.

Ort: AUFWIND (altes Kulturhaus Eppendorf), Julius-Reincke-Stieg 13a

Verbindliche Kartenreservierung unter karten@kunstklinik.hamburg oder 040/780 50 400
€ 24-/erm. € 20,- (inkl. Buffet)

Samstag + Sonntag, 1. + 2. Februar, 19:00

Konzerte des Sinfonieorchesters Eppendorf7

Edvard Grieg: Peer Gynt Suite Nr. 1
Aram Chatchaturjan: Konzert für Violoncello und Orchester
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 3

Solist: Lukas Wittrock, Violoncello, Leitung: Thilo Jaques

Achtung, anderer Ort!
Samstag, 1. Februar, 19:00, St. Nikolai, Klosterstern
Sonntag, 2. Februar, 19:00, Rudolf Steiner Schule Bergstedt, Bergstedter Chaussee 207

Eintritt frei

Samstag, 18. Februar, 18:00

Reisen & Speisen: WILD ATLANTIC WAY - 2500 km IRLAND

"Wind peitscht den Regen vom Atlantik waagerecht ins Gesicht, Sturmböen treiben mich auf den schmalen, steilen Straßen von einer auf die andere Seite. Das schwer bepackte Rad ist kaum zu steuern und es ist saukalt. That´s Ireland, four seasons a day", wie der 85 jährige Bop am abendlichen wärmenden Torffeuer in seinem Hostel in Balliyliffin, Donegal sagt. Von diesen und anderen Abenteuern und Begegnungen auf seiner zweimonatigen Radtour entlang des Wild Atlantic Way, der längsten markierten Küstenstraße der Welt vom Norden der Grenze zu Nordirland bis Kinsale im Süden der irischen Insel, berichtet Wolfgang Felgendreher in seiner neuesten Multivisionschau.

Silke Vetter zeigt Ihnen in der Pause, wie lecker die irische Küche schmecken kann.

Ort: AUFWIND (altes Kulturhaus Eppendorf), Julius-Reincke-Stieg 13a

Verbindliche Kartenreservierung unter karten@kunstklinik.hamburg oder 040/780 50 400
€ 24-/erm. € 20,- (inkl. Buffet)

Donnerstag, 5. März, 19:00

Im Rahmen der Frauenwoche Eppendorf
Gertrude Stein: Paris Frankreich - Leseperformance

Vera Rosenbusch und Dr. Lutz Flörke präsentieren die berühmteste unbekannte Schriftstellerin des 20. Jahrhunderts. - Zwei Mythen treffen sich: Paris, Inbegriff europäischer Kultur, und Gertrude Stein, amerikanische Dichterin, von Hemingway beschrieben, mit Picasso befreundet, von enormem Einfluss auf die moderne Literatur und Kunst. Mit viel Witz und Spaß am Sprachspiel breitet die Autorin ihre sehr eigene Sicht Paris‘ und Frankreichs vor staunenden Leser*innen aus. Und dies Paris Frankreich ist vielleicht „nicht wirklich, aber es ist wirklich da.“

Karten online kaufen € 13,-/erm. € 11,- 

Donnerstag, 12. März, 20:00

Andreas Max Martin: Ich habe Hummer

Andreas Max Martin verzaubert, inspiriert und verführt! Überbordende Phantasie und subtiler Humor prägen sowohl die Texte seiner Lieder als auch seine unverwechselbar köstliche Conference. Die Lieder sind immer neu, immer überraschend und pointiert, mit einer Eleganz und Leichtigkeit, die Herz und Intellekt gleichermaßen ansprechen. Jenseits von Sparten-Purismus zelebriert er die gelungene Verbindung deutschsprachiger Texte mit guter Musik.

Andreas Max Martin erzählt und singt melodische Geschichten, die sich lustvoll dem Augenblick widmen, und eröffnet damit dem Publikum ein verbales Universum voller Liebe zum Detail. Dabei steht der Mensch im Fokus seiner Texte, mit all seinen liebenswürdigen Unsicherheiten, widersprüchlichen Emotionen und wundervollen Momenten. Die Zeit läuft davon, doch wenn Andreas Max Martin eine Geschichte erzählt, hält sie still!  

Karten online kaufen € 15,-/erm. € 12,- 

Donnerstag, 5. November, 19:00

Aus der Reihe 'Dicke Bücher': Kafkas Amerika

Vera Rosenbusch und Dr. Lutz Flörke präsentieren Kafkas literarisches Road-Movie aus dem Land der einst unbegrenzten Möglichkeiten.

In seinem Roman 'Der Verschollene' zeigt Franz Kafka ein Amerika, als ob Jim Jarmush einen Chaplin-Film gedreht hätte. Schwankend zwischen Frustration und Hoffnung stolpert Karl Roßmann von einer grotesken Beklemmung in die nächste. Zu Beginn glaubt er noch, sein Lebensweg folge einem festen, vorgegebenen Ziel, das er nur nicht versteht. Am Ende findet er etwas Besseres, einen literarischen Notausgang: Willkommen im großen 'Naturtheater von Oklahama'(!).

Karten online bestellen € 13,-/erm. € 11,-