Vorschau ab September 2018

auf eine Auswahl aus unserem kommenden Programm.
Änderungen sind möglich.

Samstag, 1. September, 10:0 - 11:30

Workshop: Ukulele für absolute Anfänger

Der Kurs wendet sich an AnfängerInnen, Notenkenntnisse sind nicht nötig. Es wird anhand populärer Songs und leichter Übungsstücke gelernt. Der Kurs vermittelt die gebräuchlichen Akkorde und Anschlagtechniken, geeignet für jeden Ukulele-Typ. Am Ende des Kurses werden alle gemeinsam Songs und Melodien spielen können.

Ornella Betancourt ist Musikpädagogin mit Studium in Kolumbien und Deutschland. Ihr Hauptfach ist die Querflöte, und vor 7 Jahren entdeckte sie die Ukulele. Die Ukulele ist klein und bietet viele Einsatzmöglichkeiten, als Hobby-Instrument, im Beruf oder zur Entspannung zu Hause. Außerdem lassen sich alle Musikstile und Rhythmen auf ihr spielen. Ornella unterrichtet Ukulele auch an der Volkshochschule.

Ukulelengrafik: freepik

Samstag, 1. September, 20:00

Tanzlaune (ehemals Global Dance Party)

Musik aus vielen verschiedenen Kulturen, z.B. Reggae, Afro, Latin, Oriental, Soul, Funk, Rock, Pop – perfekt tanzbar zusammengestellt von DJ Matze.
Die neue monatliche Plattform für aufgeschlossene und tanzfreudige Menschen unabhängig von Alter und Herkunft. Immer am ersten Samstag des Monats.

RollstuhlfahrerInnen sind herzlich willkommen - Zufahrt per Rampe am Hintereingang des Saals.

Refugees are welcome (free entrance).

Karten online kaufen € 8,-

Grafik: Sebastian Hudemann

Mittwoch, 5. September, 19:00

Spielwerk Hamburg - Spieltreffen

Gemeinsam spielen und tüfteln: Immer am ersten Mittwoch des Monats treffen Spieleautoren auf begeisterte Spieler, um spannende unveröffentlichte Brett- und Kartenspiele auszuprobieren. Hier werden gemeinsam Spielwelten aus Würfel, Karten und co entwickelt, getestet und verfeinert.

Eintritt frei, ohne Anmeldung

Samstag, 8. September, 10:0 - 11:30

Workshop Ukulele: Anfänger-Lieder (mit drei Akkorden)

Der Kurs wendet sich an AnfängerInnen, Notenkenntnisse sind nicht nötig. Es wird anhand populärer Songs und leichter Übungsstücke gelernt. Der Kurs vermittelt die gebräuchlichen Akkorde und Anschlagtechniken, geeignet für jeden Ukulele-Typ. Am Ende des Kurses werden alle gemeinsam Songs und Melodien spielen können.

Ornella Betancourt ist Musikpädagogin mit Studium in Kolumbien und Deutschland. Ihr Hauptfach ist die Querflöte, und vor 7 Jahren entdeckte sie die Ukulele. Die Ukulele ist klein und bietet viele Einsatzmöglichkeiten, als Hobby-Instrument, im Beruf oder zur Entspannung zu Hause. Außerdem lassen sich alle Musikstile und Rhythmen auf ihr spielen. Ornella unterrichtet Ukulele auch an der Volkshochschule.

Ukulelengrafik: freepik

Samstag, 8. September, 19:00

Reisen & Speisen: Nordzypern


Bauliche Hinterlassenschaften der verschiedensten Völker finden sich auf Zypern. In ihrer Bildershow über den Nordteil der Insel nimmt Silke Vetter Sie mit nach Girne (Kyrenia), in die ehemalige Abtei Bellapais, ein Kleinod gotischer Sakralarchitektur oder nach Famagusta, das im Mittelalter eine der reichsten Städte der Welt war, und in die geteilte Hauptstadt Lefkosa (Nikosia). Welche schönen Wanderungen man in der Landschaft Nordzyperns unternehmen kann, erleben Sie auf einem Ausflug  zur byzan tinischen Kirche Antifonitis, zur Ausgrabungsstätte Salamis sowie dem Barnabas-Kloster. Auch die politische Situation Nordzyperns, ebenso wie eine Lesung aus der Autobiographie der Schauspielerin Lotti Huber, die eine Zeitlang in Girne lebte, werden Themen dieses Abends sein. Spezialitäten der zyprischen Küche erwarten Sie in der Pause am Buffet.

€ 24,-/erm. € 20,- (inkl. Buffet), verbindliche Reservierung unter 48 15 48, karten@kulturhaus-eppendorf.de

Fr/Sa, 14.+15. September, 20:00

Madame Dings (Senhora Coisa) - Monolog von Rodrigo de Roure

Richter Bühnen Produktion, Deutsche Erstaufführung

Águida erzählt - und weil keiner zuhören will, erzählt sie sich und den Vögeln, die sie bemalt, ihr Leben. Wie sie es sehen möchte: „Es wurde gesagt, ich sei plemplem. Gut, ich bin etwas vergesslich, aber mehr nicht.“ Und vielleicht braucht es Vergesslichkeit und ein paar Tricks, um an Erinnerungen und den Anzeichen des Alterns nicht zu verzweifeln. „Ich spiel die Blöde, dann kann ich überleben.“

Elga Schütz, bekannt auf Hamburgs Bühnen und aus zahlreichen Fernsehproduktionen, ist Madame Dings. Der brasilianische Autor Rodrigo de Roure entwirft in seinem kurzweiligen Text ihr vielschichtiges Porträt. Bevor sie zu einem Ding wird, wehrt sich Águida – eigenwillig, anarchisch, vergnügt und zornig – gegen eine Gesellschaft, geprägt von männlicher Autorität. Und die Kleine, die an ihrer Seite wacht? Schweigt, aber „hat`s faustdick hinter den Ohren“.

Madame Dings: Elga Schütz, Die Kleine: Hannah Bortz, Regie: Sylvia Richter, Ausstattung: Silke von Patay

€ 15,-/erm. € 12,-

Bild: Axel Lipp

Samstag, 15. September, 10:0 - 11:30

Workshop Ukulele: Beatles für Anfänger

Der Kurs wendet sich an AnfängerInnen, Notenkenntnisse sind nicht nötig. Es wird anhand populärer Songs und leichter Übungsstücke gelernt. Der Kurs vermittelt die gebräuchlichen Akkorde und Anschlagtechniken, geeignet für jeden Ukulele-Typ. Am Ende des Kurses werden alle gemeinsam Songs und Melodien spielen können.

Ornella Betancourt ist Musikpädagogin mit Studium in Kolumbien und Deutschland. Ihr Hauptfach ist die Querflöte, und vor 7 Jahren entdeckte sie die Ukulele. Die Ukulele ist klein und bietet viele Einsatzmöglichkeiten, als Hobby-Instrument, im Beruf oder zur Entspannung zu Hause. Außerdem lassen sich alle Musikstile und Rhythmen auf ihr spielen. Ornella unterrichtet Ukulele auch an der Volkshochschule.

Ukulelengrafik: freepik

Freitag, 21. September, 19:30

Singlust - Lieder aus aller Welt zum Mitsingen

Anna Mittag, Kirsten Lang, Birte Hanefeld, Marion Pfau und Jörn Remde laden alle drei Monate zum lustvollen, unkonventionellen und liebevollen Singen ins Kulturhaus ein. Im Gepäck haben sie Lieder von Indien bis Afrika, von Finnland bis Russland, ein- und mehrstimmig, Kanons u.v.m.. Im Vordergrund steht die Freude am Singen, Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Abende sind in sich abgeschlossen; NeueinsteigerInnen und Menschen, die nur ab und zu Zeit haben, sind ausdrücklich eingeladen.

März, Juni, September und Dezember jeweils am 3. Freitag des Monats um 19:30

Karten online kaufen € 10,-/erm. € 8,-

Samstag, 22. September, 19:30

Im Rahmen der Chinatime Hamburg:
Gong Projekt: Ritual
Konzert

Rituale sind aus der alten Zeit, aber sie spiegeln die Gedanken wider, die uns noch heute beeinflussen. Das Gong-Projekt will nicht nur die bemerkenswerten Elemente dieser alten Rituale reproduzieren, sondern sie auch in Musik und Performance transformieren, um die heutige Gesellschaft zu kommentieren und zu kritisieren. stößt Musik auf Performance und Installation. Elektronische trifft auf zeitgenössische Musik.

2017 gründeten Dong Zhou and Shiwen Wang das Gong Projekt, das Crossover-Musikstücke mit traditionellen chinesischen Elementen produziert und Musiker verschiedener Stilrichtungen zusammenbringt.

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Mittwoch, 26. September, 19:30

Autorinnenlesung: Die Strandgängerin

Die Schriftstellerin Ursa Koch lebt auf der Schwäbischen Alb, wenn sie sich nicht gerade auf den Kapverdischen Inseln aufhält. 2015 brachte sie ihren ersten Roman 'Das Kapverdenhaus' heraus. Auch in ihrem neuen Roman 'Die Strandgängerin' geht es um eine hamburgisch-kapverdische Beziehung. Die Autorin liest aus dem von großer Erzählfreude und Sachkenntnis geprägten Roman.

Eine Veranstaltung der Portugiesisch-Hanseatischen Gesellschaft.

€ 5,-/PHG-Mitglieder frei

Donnerstag, 27. September, 10:00

Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag

Thema: Achtsamkeit und Mitgefühl mit uns selbst. Ein Morgen mit der buddhistischen Lehrerin Barbara Märtens.

€ 3,- (ohne Getränke)

Donnerstag, 27. September, 20:00

Text & Theke – Literatur im Bistro
Ewig währt am längsten

Vera Rosenbusch und Dr. Lutz Flörke nehmen Sie mit auf eine Reise durch Zeit und Literatur. Gründe, sich mit Zeit zu beschäftigen, gibt es genug:
Mascha Kaleko geht das Frühaufstehen auf den Wecke. Melchior Vischer schreibt, welche Gedanken in einer einzigen Sekunde durchs Hirn schießen. Marcel Proust macht sich auf die Suche nach der verlorenen Zeit. H.G. Wells schickt Menschen in die ferne Zukunft. Im 'Zauberberg' dreht sich die Zeit im Kreise - und Freizeit haben wir sowieso immer zu wenig.

Dichtung lässt Zeit vergehen, anhalten, auf der Stelle treten und beschleunigen. Manchmal sogar sorgt sie dafür, dass man die Zeit und sich selbst vergisst. Das sind vielleicht die schönsten Momente.

Text & Theke: Immer am vierten Donnerstag des Monats verwandelt sich das Kulturhaus-Bistro in einen fröhlichen Literatursalon. Die Abende gestalten unterschiedliche AutorInnengruppen und mit dem Haus verbundene AutorInnen. Ein Autor oder Autorenteam tritt als Gastgeber und Moderator auf und lädt sich zu einem Thema Gäste ein. Oder eine Schreibgruppe gestaltet den Abend mit eigenen Texten. Ein kleines Zusatzprogramm zum Thema rahmt den Abend passend ein.

Als roter Faden zieht sich die unterhaltsame Präsentation zeitgenössischer Literatur vor allem Hamburger AutorInnen durch die neue Reihe. Profis, die bereits Bücher veröffentlicht haben und engagierte Laien-SchriftstellerInnen werden sich präsentieren.

Ziel ist ein neuer Treffpunkt der Begegnung für Literaturinteressierte, bei dem jedes Mal in entspannter Atmosphäre etwas Unterhaltsames passieren wird – und der vielleicht sogar zum eigenen Schreiben anregt.

€ 5,-

Logo: Tankred Tabbert

Mittwoch, 17. Oktober, 18:00

Vortrag: Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Referent: Dr. Frank Sonntag, außerdem: Der ELIM Hospizdienst stellt sich vor. Um Anmeldung unter 040/ 66 931 903 wird gebeten. Veranstalter: ELIM Hospizdienst

Eintritt frei

Samstag, 27. Oktober, 19:00

Reisen & Speisen: Iran - Tausend und ein Widerspruch

Mina Esfandiari ist freiberufliche Fotografin mit halbiranischen Wurzeln. In ihrem Vortrag zeigt sie in behutsamen Porträts, mitreißenden Stimmungsaufnahmen und atemberaubenden Landschafts- und Architektur-Fotografien einen überraschenden Blick hinter die Kulissen dieses vielfältigen Landes, dessen Menschen im Privaten häufig ganz anders leben als Tugendwächter und islamische Traditionen es ihnen im öffentlichen Leben vorschreiben wollen, offener, freier, westlicher. Die junge Künstlerin hat einen Bild band herausgegeben, aus dem sie an diesem Abend Bilder zeigt und vorliest. Silke Vetter präsentiert Ihnen dazu leckere Speisen aus dem Iran. Kosh amadid! Herzlich willkommen!

€ 24,-/erm. € 20,- (inkl. Buffet), verbindliche Reservierung unter 48 15 48, karten@kulturhaus-eppendorf.de